180 bei Nässe

Freie Arbeit. „180 bei Nässe“ – für einen Abend im Stuttgarter Club „Rocker 33“ wurden Bands, Personen und ein „Märchendise-Unternehmen“ erschaffen. Diese sind nur an diesem einen Abend zu ihrem Auftritt gekommen. Im Vorfeld wurden jedoch Biografien erschaffen, Interviews gegeben, Plakate geklebt, ein Casting für Background-Tänzerinnen – das „Teendream Danceteam-Casting“, Promo-Touren und CD-Präsentationen veranstaltet…

Daisy du armes Schwein it`s Pogo-Partytime!
The Deadly Moshämmers werden mit ihrer rythmischen Todeskralle dem geneigten Publikum den Bitumen aus den Schlappen kloppen. 180 BEI NÄSSE bietet den drei anthrovertierten Südschweden die ideale Bühne um ihren Welthit »Daisy« zu performen. Der Bekannte von Popkulturtheoretiker Friedrich Friederichsen zur Performance der Moshämmers: »With a shitload of compelling grooves and a wave of stinky emotions, »Daisy« once more underlines the unique mastery of happyness: The Deadly Moshämmers. Get down to party!!!

They blow your mind – even you have one!
The formerly unknown artists Sven Gaedt & Diggi Targa setzen Maßstäbe im Bereich des Machbaren. Gottgleich beschreiten sie den schmalen Grat zwischen ausge-klügeltem Potpourrie an Emotion & blindem Aktionismus. Vier Plattenspieler & ein Prise Wohlgefallen sind die Zerialien in deinem Technomüsli. Rave you Nation!

No Jokes in tight Boots!
Eine besondere Freude ist es die Helden des weißrussischen Country präsentieren zu können. Roy And The Tiger sind weit über die Landesgrenzen der ehemaligen Sowjetunion bekannt und gehören dort zu einer der meistgehörten Livebands im schillernden Moskauer Nachtleben. Die Mischung aus Dolly Parton, Legotechnik und Peter Alexander symbolisiert eine poststrukturalistische Symbiose aus Rückwärtseinparken und HARTZ4.

Ein randgruppe Folklore-Projekt.



Kommentare sind geschlossen.